"Es ist idiotisch, sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für zwei Dollar einen kaufen kann."

Mark Twain

Rheinländer mit pfälzischem Migrationshintergrund

Bücher begleiten mich durch mein ganzes Leben. Lesen war und ist für mich immer Abenteuer, Horizonterweiterung, Entspannung und Unterhaltung. Mit etwas Glück findet man alles in einem einzigen Buch. 

Immer wieder gab es in meinem Leben das Bedürfnis zu schreiben. Oft fehlte die Zeit, weil eine neue berufliche Herausforderung und/oder ein neues Hobby alle Aufmerksamkeit band. Erst in der jüngeren Vergangenheit habe ich begonnen, einigermaßen konsequent Ideen zu notieren und Kurzgeschichten zu verfassen. Irgendwann habe ich allen Mut zusammengenommen und mich an längere Texte gewagt. Die langjährige Teilnahme an der Autorenwerkstatt der Universität Köln war dafür eine gute und wichtige Schule. In dieser Zeit entstanden auch die ersten beiden Romane um den Ludwigshafener Kriminalhauptkommissar Beck. 

Die Zerissenheit der schrecklich-schönen Achtziger habe ich in meiner Geburtsstadt Speyer erlebt. In der alten Kaiserstadt demonstrierte ich für ein Jugendzentrum und den Erhalt von Arbeitsplätzen (eher Siebziger) und für den Frieden, tanzte im Durchbruch und im Easy  die Nächte durch, durchlitt die Neue Deutsche Welle, verabschiedete mich endgültig vom Handball, entdeckte das Motorradfahren, wehrte mich mit anderen gegen Rechtsradikale und versuchte unbeirrbar mit linken Gleichgesinnten eine bessere Welt jenseits der Ungerechtigkeiten des Kapitalismus herbei zu diskutieren. 

Beruflich war ich als kaufmännischer Angestellter, Buchbindergehilfe, Schichtarbeiter, Bankangestellter, pädagogische Hilfskraft in einem Jugendzentrum und als Sozialarbeiter in der Gemeindepsychiatrie unterwegs. 

Seit 2010 lebe ich nach Stationen in Neuss und Bergisch Gladbach mit meiner lieben Ehefrau Lis in Köln. Mit Gleichgesinnten habe ich vor vielen Jahren einen Runden Tisch in unserem Stadtteil gegründet, über den wir Bürgerbeteiligung und Bürgerbegegnung organisieren.  Eine erwachsene Tochter wohnt in Vallendar.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.